Get To Know Dusseldorf’s Little Tokyo

Dusseldorf's Little Tokyo

Last week, the weather was very sunny so that I decided to walk to the Breidenbacher Hof in the morning.  When I walked through the streets, I found myself in a totally different part of Dusseldorf.  The Japanese part!  Yes, we have a Japanese district in our beautiful multicultural city.  When you walk on “Ostraße” or “Immermannstraße,” the center of Dusseldorf’s Little Tokyo, you can’t help but feel transported to Japan.  There are amazing Japanese restaurants, bars, shops and more.  Dusseldorf is home to one of the largest Japanese populations in Europe and the city of has long shared a good relationship with this Asian country.  I’d love to tell you the story of how this relationship developed.

Dusseldorf's Little Tokyo

After World War II, Japanese companies were looking for new suppliers for steel and chemical products.  Because of the proximity to the Ruhr Area, Dusseldorf became a hub.  In the following years, more and more Japanese companies settled in our Rhine metropolitan and their parent companies moved employees to live and work in the region.  Along with the employees came their families and the desire for Japanese schools, restaurants and other community elements.

By 1972, the German-Japanese Center had been built and quickly became the central location for the Japanese business community in Dusseldorf.  The area around the center developed into “Little Tokyo”, a domain of 30 hectare with a strong Japanese influence.  The neighborhood is home to Japanese banks, insurance companies, advertising agencies, as well as bars, restaurants, supermarkets and everything else the new residents needed to feel at home.

Today the area is a favorite among the Japanese, local Germans and tourists alike.  It is a great place to visit, shop and enjoy a meal during a visit to Dusseldorf.  Be sure to ask your Breidenbacher Hof, A Capella Hotel Personal Assistant for some recommendations in the area during your next visit to Dusseldorf.

 

Düsseldorfs “Klein Tokyo” Kennen Lernen

Dusseldorf's Little Tokyo

Letzte Woche war das Wetter so schön,  dass ich beschlossen habe, am Morgen zu Fuß zum Breidenbacher Hof zu gehen.  Als ich so durch die Straßen spazierte, habe ich plötzlich bemerkt, dass in einem Stadtteil eine völlig andere Atmosphäre herrscht. Welchen Stadtteil ich meine?  Den Japanischen!  Ja, wir haben einen japanischen Stadtteil in unserer wunderbaren multikulturellen Stadt.  Wenn man die Oststraße oder die Immermannstraße, Düsseldorfs „Klein Tokyo“ entlang geht, fühlt man sich in die japanische Weltstadt versetzt.  Es gibt fantastische japanische Restaurants, Bars, Läden und mehr.  Düsseldorf ist die Stadt mit der größten japanischen Population in Europa und teilt eine lange Freundschaft mit Asien.  Und ich freue mich, Euch heute die Geschichte zu erzählen, wie alles begann.

Dusseldorf's Little Tokyo

Nach dem zweiten Weltkrieg haben viele japanische Firmen nach neuen Quellmärkten für Stahl und chemische Produkte gesucht.  Wegen der Nähe zum Ruhrgebiet fiel die Wahl auf unser schönes Düsseldorf.  In den darauffolgenden Jahren haben sich mehr und mehr japanische Firmen in unserer Rheinmetropole angesiedelt und die Mutterkonzerne schickten Mitarbeiter in die Region, um hier zu arbeiten und zu leben.  Mit den Mitarbeitern kamen natürlich auch die dazugehörigen Familien, weshalb schon bald eine hohe Nachfrage für eine japanische Schule, Restaurants und andere Einrichtungen folgte.

1972 wurde deswegen das Deutsch-Japanische Zentrum gebaut und mauserte sich zur zentralen Anlaufstelle für unsere Japaner in Düsseldorf.  Das umliegende Gebiet entwickelte sich daraufhin nach und nach zu einem „Klein Tokyo“, ein 30 Hektar großer Bereich mit großem japanischem Einfluss. In der Nachbarschaft siedelten sich japanische Banken, Versicherungsunternehmen, Werbefirmen sowie Bars, Restaurants, Supermärkte und vieles mehr an. Alles was die Anlieger brauchten, um sich so heimisch wie möglich zu fühlen an.

Heute ist der Stadtteil unter den japanischen Mitbürgern sehr beliebt, aber auch den deutschen Einwohnern sowie Touristen sagt er zu.  Es ist ein wunderbarer Ort für einen Besuch, Einkauf oder auch Lunch und Dinner während eines Aufenthaltes in Düsseldorf.  Fragt auf jeden Fall Eure Persönlichen Assistenten, um die besten Empfehlungen bei Eurem nächsten Besuch im Breidenbacher Hof, a Capella Hotel in Düsseldorf zu erhalten.