Breidenbacher Hof’s Braised Veal Fillet

Braised Veal Fillet

The dishes created by Breidenbacher Hof’s Executive Chef Philipp constantly impress me.  And his latest, Braised Veal Fillet served with Horseradish Crumbles and two variations of Parsley Root is the perfect dish for the wintery season. The Braised Veal Fillet has its roots in Austria and originally was a dish served only to high society.  Apparently, Chef Philipp numbers me among the important people, because he just served it to me a few days ago!  And as you already know, I love to try these recipes out for myself and of course share the secrets with you.  So take a look below – and be sure to prepare it for the important people in your life!

 Braised Veal Fillet

Marinade for 800g veal fillet:

-       1l red wine, dry

-       2 onions

-       2 carrots

-       ¼ celery knob

-       50g tomato paste

-      2ts cedar

-      2 laurel leaves

-      2-3ts thyme

-      salt and pepper to taste

Preparation:

First remove the fat from the fillets.  Once cleaned, add the fillets and all other ingredients to a pan and leave it to marinate for 48 hours.

 

Braising:

Take the fillets out of the marinade (reserve for later) and season them with salt and pepper.  In a pan on the stove, sear the fillet on all sides giving it a nice golden-brown color.  Then remove the fillet from the pan and set aside.

Add the vegetables to the same pan used for searing the fillets and sauté.  Deglaze the vegetable by adding a small amount of the reserved marinade to the pan.  Now add half a glass of water to the pan and bring to a boil.  Allow the liquid to reduce.  A delicious dark sauce will be created this way!

Return the veal to the pan and move it to the oven.  Allow it to cook for about two hours at 105° Celsius.  When finished, take the meat out of the pan and cover it with a wet towel so that it keeps its color.  Then, pass the sauce through a sieve and return it to the stove if you’d like it to reduce further.  Remember to season to taste!

Horseradish Crumbles:

-       100g fresh breadcrumbs

-       30g melted salted butter

-       5g chopped thyme

-       15g freshly grated horseradish

 

Preparation:

Combine all of the ingredients, except for the horseradish.  Set to the side.

Puree of Parsley Roots:

-       500g peeled parsley root

-       500ml cream

-       salt and pepper to taste

Preparation:

Cut the parsley roots into small pieces and blanch them so that they keep their color.  Boil the cream in another pan and add the blanched parsley roots. Continue to cook unto the root is fork tender.  Then puree the roots adding the cream to taste.  Season with salt and pepper.

Roasted parsley roots:

-       2 parsley roots

-       1ts Olive oil

-        Finely chopped fresh parsley

-       salt and pepper to taste

Preparation:

First, peel the parsley roots and cut each of them into 6 pieces.  Roast the roots on high temperature in a pan using the olive oil until they have reached a golden-brown color.  This usually takes 10-15 minutes. Season with salt, pepper and the finely chopped parsley.

Finally, assemble the ingredients all on the dish, adding the crumble over the veal.  Sit back and enjoy!

I really had a lot of fun cooking this recipe. I wish you a lot of fun trying it yourself and cannot wait to read about your experiences!

Geschmorter Kalbstafelspitz Bei Breidenbacher Hof

Braised Veal Fillet

Die von unserem Küchenchef im Breidenbacher Hof, Philipp Ferber kreierten Gerichte beeindrucken mich immer wieder.  Sein letztes, der geschmorte Kalbstafelspitz mit Meerrettichbröseln und zweierlei Petersilienwurzel ist das perfekte Gericht für die Winterzeit. Der Tafelspitz hat seine Wurzeln ursprünglich in Österreich und war ein Gericht, welches nur der hohen Gesellschaft vorbehalten war. Offenbar zählt mich Küchenchef Philipp auch zu dieser, da er mir den Tafelspitz vor einigen Tagen serviert hat! Wie ihr bereits wisst, liebe ich es, neue Rezepte auszuprobieren und diese Geheimrezepturen auch mit Euch zu teilen. Viel Spaß beim Nachkochen – das Gericht für Eure Liebsten!

 Braised Veal Fillet

Marinade für 800g Kalbstafelspitz:

-       1l trockener Rotwein

-       2 Zwiebeln

-       2 Karotten

-       ¼ Knollensellerie

-       50g Tomatenmark

-      Zum Würzen: 2 TL Wacholder, 2 Lorbeerblätter und 2-3 TL Thymian, Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Entfernen Sie zunächst den Fettdeckel und die Silberhaut des Kalbstafelspitzes und lassen Sie ihn dann in dem trockenen Rotwein mit dem gewürfelten Röstgemüse und Gewürzen für 48 Stunden kalt marinieren.

Nehmen Sie das Fleisch aus der Marinade und würzen Sie es gut mit Pfeffer und Salz. Nun den Tafelspitz von allen Seiten anbraten, bis er goldbraun ist und die Poren verschlossen sind. Das Fleisch wird nun vorerst aus dem Topf genommen und dafür im selben Topf etwas geröstet und mit der Marinade abgelöscht. Fügen Sie das Tomatenmark hinzu und löschen Sie alles wieder mit etwas Marinade ab. Durch den Schmoransatz entsteht eine leckere dunkle Sauce. Dieser wird im nächsten Schritt mit Wasser aufgefüllt und zum Kochen gebracht. Sobald es kocht, kann der Kalbstafelspitz in den Topf gelegt werden und für etwa zwei Stunden bei 105°C geschmort werden.

Nehmen Sie das geschmorte Fleisch aus dem Topf und decken Sie es mit einem feuchten Tuch ab, so läuft es nicht an. Jetzt dürfen Sie die Sauce passieren, wiederholt etwas reduzieren lassen und abschmecken!

Meerrettichbrösel:

-       100g frisch geriebene Brötchen

-       30g zerlassene Salzbutter

-       5g gehackter Thymian

-       15g frisch geriebener Meerrettich

Zubereitung:

Vermengen Sie alle Zutaten, bis auf den Meerrettich miteinander und stellen Sie sie bei Seite.

Petersilienwurzelpüree:

-       500g geschälte Petersilienwurzel

-       500ml Sahne

-       Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Zubereitung:

Die Petersilienwurzel klein schneiden und in gesalzenem Wasser blanchieren. Die Sahne parallel aufkochen, die blanchierten Petersilienwurzeln hinzugeben und vorsichtig weich kochen, sodass die Sahne nicht anbrennt! Nun die Petersilienwurzel mit einem Mixer und einem Teil der Sahne( je nachdem welche Konsistenz man wünscht) pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Petersilienwurzel-Gemüse:

-       2 Petersilienwurzeln

-       Olivenöl, geschnittene Blattpetersilie

Zubereitung:

Die Petersilienwurzel schälen und der Länge nach sechsteln. Nun in einer Pfanne mit etwas Olivenöl anbraten bis Sie goldbraun und weich ist, dies dauert meistens 10-15 Minuten. Zuletzt mit Salz und Pfeffer würzen und mit der Petersilie verfeinern.

Anrichten:

Ich hatte wirklich sehr viel Spaß bei der ZUbereitung dieses Gerichts. Ich wünsche Euch auch ganz viel Spaß und bin gespannt, von Euren Erfahrungen zu hören!

 

Visiting The Tomás Saraceno in orbit Exhibit

Tomás Saraceno in orbit

I am always on the lookout for fun and educational experiences and fortunately Dusseldorf offers a great deal of these!  Recently I asked one of Breidenbacher Hof’s Personal Assistants for some of her current favorite activities around town.  Her immediate suggestion?  The Tomás Saraceno in orbit exhibit at K21 Art Museum.  Intrigued, I had to check it out.

The exhibit, installed in the glass dome of the building, 25 meters above the ground, begins with a web that spans 2500 square meters broken into three levels.  From there six inflated spheres balance like bubbles atop the structure.  The structure can be viewed from below and above.  And the best part?  This is a hands-on exhibit!   My friends and I (and other visitors) were able to climb among the spheres and through the webbing!  I felt a bit like a spider and a bit like I was floating through clouds.

Tomás SaracenoAlthough there was a sense of weightlessness and airiness when exploring the sculpture, I learned that was far from the case.  The webbing of the structure actually weighs a few tons and the largest sphere is about 1000 pounds!  A lot of time also went into creating it, as Saraceno spent more than three years designing and planning the project with a team of engineers.  This piece is the perfect example of how looks can be deceiving!

I loved my visit to Tomás Saraceno in orbit and definitely suggest you visit it during your next trip to Breidenbacher Hof, A Capella Hotel.  Be sure to ask your Personal Assistant about this and other fantastic activities to experience around town, I’m sure you will be amazed by what you may discover!

 

 

Image info: 
© Studio Tomás Saraceno 2013
© Kunstsammlung NRW

Discover German Spirits @ Capella Bar: Smoked Wood Cocktail

Smoked Wood Cocktail

In Germany the weather is cooling.  Autumn has just arrived.  I love this season and can’t wait to get out my wooly hats and to start wearing scarves.  I also know it is fall when I start to crave soul warming beverages.  Philipp, one of Breidenbacher Hof’s amazing bartenders, recommended a new cocktail that he promised would do the trick.  This cocktail is part of our new promotion “Discover German Spirits @ Capella Bar,” in which cocktails represented of Germany have been created.  The cocktail I tried is called “Smoked Wood” and is inspired by the Black Forest.  It really does remind me of the Black Forest and left me with a warm and cozy feeling.  I decided it was the perfect introduction to the season and had to share the recipe with you.

Smoked Wood Cocktail

Smoked Wood

Ingredients:
3cl Monkey 47 Gin
1cl Arderg 10
2BL Plum liqueur
2cl Roses Lime Juice
4 Drops of chocolate Bitters

Preparation:
The preparation is simple.  Just add the ingredients to a pint glass and stir.  Taste for flavor balance and once satisfied, transfer to the serving glass of your choice. Easy!

The Monkey 47 Gin has a very unique flavor profile and even tastes a bit like fir needles.  At the Capella Bar the cocktail is paired with a bacon canapé— together you truly feel transported to the Black Forest!   If you are in Dusseldorf I definitely recommend stopping in to try the combination.  In fact, follow @CapellaBBH on Twitter for a chance to win a complimentary cocktail as part of the #CapellaBarMonday promotion!

Smoked Wood Cocktail Bei Capella Bar

Smoked Wood Cocktail

In Deutschland wird das Wetter langsam kälter. Der Herbst ist da! Ich liebe diese Jahreszeit und kann es kaum erwarten meine Wollmützen rauszuholen und wieder Schals zu tragen. Ich merke immer, dass Herbst ist, wenn ich mich nach Getränken sehne, bei denen mir warm ums Herz wird. Philipp, einer der Barkeeper bei uns im Breidenbacher Hof, hat mir einen neuen Cocktail empfohlen, der mir genau das gewünschte Ergebnis verspricht. Diese Cocktailempfehlung ist Teil unserer neuen Reihe „Discover German Spirits @ Capella Bar“, innerhalb welcher unser Team Cocktails kreiert hat, die Deutschland repräsentieren. Mein neuer Lieblingscocktail ist der „Smoked Wood“ und Inspirationsquelle war der Schwarzwald. Er erinnert mich wirklich an den Schwarzwald und hinterlässt ein angenehmes warmes Gefühl. Wenn ihr mich fragt, ist dies der perfekte Start in die neue Jahreszeit und deshalb habe ich auch beschlossen, das Rezept mit Euch zu teilen.

Smoked Wood Cocktail

Smoked Wood

Zutaten:
3cl Monkey 47 Gin
1cl Arderg 10
2BL Pflaumenlikör
2cl Roses Lime Juice
4 Tropfen Schokoladenbitter

Zubereitung:
Die Zubereitung ist ganz einfach: Fügt alle Zutaten zusammen in ein Rührglas und verrührt sie gründlich. Probiert, ob das Verhältnis der Zutaten Eurem Geschmack entspricht und gebt alles in ein Glas Eurer Wahl. Das wars!

Der Monkey 47 Gin hat einen sehr individuellen und einzigartigen Geschmack und schmeckt sogar ein wenig nach Tannennadeln. In der Capella Bar servieren wir den „Smoked Wood“ mit einem Schinken-Canapé – zusammen ergibt dies einen wunderbaren Geschmack und man fühlt sich in den Schwarzwald versetzt! Solltet ihr mal in Düsseldorf sein, empfehle ich Euch die Kombination einmal zu probieren. Folgt doch @CapellaBBH auf Twitter, dort habt ihr jeden Montag die Chance einen kostenfreien Cocktail im Rahmen unserer #CapellaBarMonday Aktion zu erhaschen. Momentan bekommt ihr mit etwas Glück den „Smoked Wood“!

Ein Unvergessliches Capella Erlebnis

Capella Erlebnis

Der Breidenbacher Hof, A Capella Hotel hat vor mehr als 5 Jahren seine Pforten geöffnet und es ist wunderbar zu sehen, wie viele Gäste wir in dieser Zeit begeistern durften. Wir starten jeden Tag mit der Mission unseren Gästen einen heimischen und unvergesslichen Aufenthalt zu bieten. Dies machen wir nicht nur für unsere Gäste, sondern auch für uns, denn anderen Menschen eine Freude zu bereiten ist unsere Passion. Letzte Woche hatten wir wieder die Möglichkeit ein ganz besonderes Capella Erlebnis für einen unserer Gäste zu kreieren und ich war ganz aufgeregt dazu beitragen zu dürfen!

Wie alles begann: Wir erfuhren, dass uns ein sehr treuer Stammgast zum wiederholten Male besuchen würde. Jeder suchte nach einer Möglichkeit diesem Gast etwas Einzigartiges zu bieten, um ihm für seine Loyalität zu danken.  Nach vielen Vorschlägen hatte unser General Manager Cyrus die wunderbare Idee: Eine Bootsfahrt auf dem Rhein! Einfach perfekt, da man ihm so die Chance geben kann, die Stadt (welche er schon viele Male gesehen hat) nun von einer völlig anderen Perspektive zu betrachten.

Capella ErlebnisAls der Gast anreiste und von unserer Idee hörte, war auch er gespannt. Cyrus sagte dem Gast zu, ihn zu begleiten und die beiden setzten am nächsten Tag die Segel. Die Sicht vom Rhein auf die Stadt: Düsseldorf ist einfach sensationell und es war eine perfekte Gelegenheit abzuschalten  – für den Gast und Cyrus! Dann passierte das Beste: Der Kapitän bemerkte, dass sich seine Gäste in einer fremden Sprache unterhielten. Ohne etwas zu sagen, stoppte er die Musik und spielte stattdessen Musik in der Sprache, die er kurz zuvor aufgeschnappt hatte. Könnt ihr Euch vorstellen, wie überrascht unser Gast und auch unserer General Manager waren?! Der Gast war sehr gerührt von der Geste des Kapitäns und bedankte sich vielmals.

Nach dem Ausflug drückte der Gast noch einmal seine Dankbarkeit gegenüber Cyrus und dem gesamten Breidenbacher Hof Team und auch dem Kapitän aus. Das war ein Erlebnis, welches weder Cyrus, noch der Gast so schnell vergessen werden!