Christian Waltmann Kehrt In Den Breidenbacher Hof Zurück

Christian Waltmann

Nachdem er ein Jahr in Sydney verbracht hat, ist Christian Waltmann, unser ehemaliger Assistant Front Office Manager, in den Breidenbacher Hof, a Capella Hotel als „Front of House Manager“ zurückgekehrt.  Da dachte ich mir:  Grund genug für ein weiteres Interview!  Wie Ihr bereits von früheren Posts auf dem Capella Blog wisst, liebe ich es, meine Kollegen ein bisschen besser kennenzulernen – besonders, wenn sie auf solch eine lange Zeit im Breidenbacher Hof zurückblicken können, wie es bei Christian der Fall ist.  Aber lest selbst:

Sie sind kein Unbekannter im Hotel, welche Stelle haben Sie vorher im Breidenbacher Hof ausgeübt und was hat Sie dazu bewogen zurückzukehren?

Nachdem ich meine Ausbildung 2008 abgeschlossen hatte, habe ich meine Karriere im Breidenbacher Hof als Guest Service Agent begonnen.  2010 wurde ich dann zum Guest Service Coordinator und später zum Asisstant Front Office Manager befördert.  Dann beschloss ich, ein Jahr in Sydney zu verbringen, doch es zog mich schnell wieder zurück in die Heimat.  Wenn es um die Hotellerie geht, gab es für mich immer nur ein Hotel zur Auswahl:  Den Breidenbacher Hof natürlich!  Glücklicherweise blieb ich während meines gesamten Auslandsaufenthaltes in Kontakt mit dem Hotel und war so über die verfügbare Stelle des Front of House Managers informiert.  Das Timing meiner Rückkehr war wirklich perfekt!

Nun sind Sie „Front of House Manager“, was sind dabei Ihre täglichen Aufgaben?

Natürlich gehört es in erster Linie zu meinem Beruf, einen reibungslosen Ablauf am Front of House sicherzustellen.  Das umfasst vor allem einen herzlichen Empfang und das proaktive Erfüllen der Wünsche all unserer Gäste.  Es gehört auch zu meinen Aufgaben den Dienstplan für mein gesamtes Team zu erstellen und immer für sie da zu sein, wenn sie mich brauchen.

Christian Waltmann

Was lieben Sie am meisten an Ihrem Beruf?

Das Beste an meinem Beruf ist es, täglich die Chance zu haben zahlreiche Menschen aus der ganzen Welt zu treffen!  Ein weiterer Grund, warum ich meine Arbeit vor dem Hotel liebe, ist, dass mein Team und ich sowohl für den ersten, als auch den letzten Eindruck der Gäste von unserem Hotel verantwortlich sind.  Das ist eine große Ehre!

Was gefällt Ihnen am Breidenbacher Hof und warum fiel Ihre Wahl damals wie heute auf Capella Hotels and Resorts?

Ich identifiziere mich sehr mit der Philosophie der Capella Hotel Group und ihrem Ziel, die Erwartungen und Wünsche unserer Gäste zu übertreffen und ihnen einen individuellen und persönlichen Service zu bieten.  Außerdem schätze ich die Karrierechancen in dieser expandierenden Hotelgruppe sehr.

Was sind Ihre Lieblingsorte in Düsseldorf?

Mein Lieblingsort zum Entspannen ist das Rheinufer, besonders die Rheinwiesen.  Wenn es jedoch darum geht, sich mit Freunden zu treffen, ist mein Lieblingsort auf jeden Fall die Brauerei Kürzer auf der Kurzen Straße.

A Visit To The Longest Bar In The World

Altstadt - Bolkerstr.

As you surely know from our previous posts on the Capella Blog, Dusseldorf is home to what is known as the Longest Bar In The World. The Old Town was not given this name because of a single bar simply stretching several miles, but rather because of the numerous bars and restaurants, night clubs and breweries located there. That’s why our Personal Assistants here at Breidenbacher Hof, a Capella Hotel recommend spending at least one evening exploring Dusseldorf’s vibrant Old Town.

And, to help you make use of your time, here is how I would spend an evening in Dusseldorf’s Old Town and discovering the Longest Bar In The World:

First, I always make sure to start the evening with a delicious dinner. If you feel like having a traditional German dish, you should start at an Altbier brewery like Zum Schlüssel or Im Goldenen Kessel and enjoy the Rhenish pot roast. If you prefer something more Mediterranean, the Schneider-Wibbel-Gasse, which is located within walking distance of the hotel, offers multiple Spanish restaurants.

Altstadt - Bolkerstr.

As you can well imagine, an evening in Dusseldorf just wouldn’t be authentic without the region’s specialty – the dark, locally brewed Altbier.  Since every brewery has its own brewing method you should taste an Altbier at several different breweries to find your personal favorite.  Beer not your drink of choice? That’s not a problem, because there are bars like Sausalitos or Louisiana, which are known for their cocktail menus.  If you can manage to arrive before 7:00 or 8:00 p.m. you can even make use of happy hour prices.

Then you can choose to either take a nightly walk along the Rhine or dart for the nightlife in the Old Town. If you choose to experience the nightlife the traditional German way you can visit Oberbayern or Antons Bierkönig on Bolker Street – but don’t forget your Lederhosen!  Looking to dance?  There are several nightclubs and bars around that play good music later in the evening. I’m sure, no matter where you choose to go, you will have tons of fun exploring all the Longest Bar In The World has to offer.

Hopefully my vision of the perfect even in Old Town Dusseldorf experiencing the Longest Bar In The World has given you an impression of how vibrant Dusseldorf’s nightlife really is.  During your next visit to Dusseldorf, our Personal Assistants would be happy to assist you in planning your perfect evening out. Once you spend an evening in the Old Town, you will know why the Bolker Street really deserves its reputation as the Longest Bar In The World!

Ein Besuch der Längsten Theke der Welt

Altstadt - Bolkerstr.

Wie Ihr sicher von früheren Posts auf den Capella Blog wisst, beheimatet Düsseldorf die Längste Theke der Welt.  Der Altstadt wurde dieser Name nicht aufgrund einer einzigen zusammenhängenden Theke, die sich über mehrere Meter ausdehnt, gegeben.  Vielmehr erhielt sie ihren Namen aufgrund der vielen Bars, Restaurants, Diskotheken und Brauereien, die sich hier befinden.  Aus diesem Grund empfehlen unsere Persönlichen Assistenten hier im Breidenbacher Hof, a Capella Hotel jedem Gast mindestens einen Abend damit zu verbringen, die pulsierende Altstadt zu erkunden.

Um dafür zu sorgen, dass Eure Zeit bestmöglich genutzt wird, erzähle ich Euch nun, wie ich persönlich meinen Abend in der Düsseldorfer Altstadt gestalten würde, um die Längste Theke der Welt zu erleben:

Zuerst starte ich immer mit einem leckeren Abendessen in den Abend.  Wenn Ihr Lust auf traditionelle deutsche Gerichte habt, solltet Ihr in einer Altbierbrauerei wie Zum Schlüssel oder Im Goldenen Kessel starten und unbedingt den Rheinischen Sauerbraten probieren.  Falls Ihr etwas Mediterranes vorzieht, bietet die Schneider-Wibbel-Gasse, die nur einige Gehminuten vom Hotel entfernt ist, eine Auswahl an spanischen Restaurants.

Altstadt - Bolkerstr.

Aber wie Ihr Euch sicherlich vorstellen könnt, wäre ein Abend in Düsseldorf einfach nicht authentisch ohne die Spezialität unserer Region – das dunkle, lokal gebraute Altbier.  Und weil jede Brauerei ihr ganz eigenes Brauverfahren hat, solltet ihr auf jeden Fall ein Altbier in verschiedenen Brauereien testen, um so Euren persönlichen Favoriten zu finden.  Bier ist nicht Euer Getränk?  Das ist kein Problem, denn es gibt zahlreiche Bars wie Sausalitos oder Louisiana, die für ihre große Cocktailauswahl bekannt sind.  Falls Ihr es einrichten könnt vor 19 oder 20 Uhr dort zu sein, könnt Ihr sogar von den Happy Hour Preisen Gebrauch machen.

Danach könnt Ihr den Abend entweder entspannt bei einem nächtlichen Spaziergang am Rhein ausklingen lassen oder Euch in das Nachtleben Düsseldorfs stürzen.  Falls Ihr Schlager präferiert, könnt Ihr im Oberbayern oder Antons Bierkönig auf der Bolkerstraße zu Eurer Lieblingsmusik tanzen.  Doch es gibt auch zahlreiche Diskotheken und Bars in denen verschiedenste andere Musikrichtungen gespielt werden.  Ich bin mir sicher, egal wo Ihr Euch entschließt hinzugehen, Ihr werdet einen riesen Spaß dabei haben alles zu erkunden, was die Längste Theke der Welt zu bieten hat.

Hoffentlich hat Euch meine Darstellung des perfekten Abends in der Altstadt zum Erkunden der Längsten Theke der Welt einen Eindruck davon gegeben, wie lebhaft Düsseldorfs Nachtleben wirklich ist.  Während Eurem nächsten Aufenthalt in Düsseldorf helfen unsere Persönlichen Assistenten gerne dabei, Euren eigenen perfekten Abend zu planen.  Denn nur wenn Ihr einen Abend in Düsseldorfs Altstadt verbringt wisst Ihr, warum die Bolkerstraße ihren Ruf als Längste Theke der Welt wirklich verdient hat!

Sommer Cocktails in der Capella Bar

rsz_marc_cocktail

Hier in der Capella Bar des Breidenbacher Hofs gibt es immer neue Sommer Cocktails zum Probieren.  Kürzlich saß ein Hotelgast an der Bar und sah dabei zu, wie unser Barkeeper Marc seine neusten Sommercocktails austestete.  Marc, der direkt das große Interesse des Gastes erkannte, lud den Gast dazu ein, eine seiner Kreationen zu verköstigen und dann sein Feedback dazu abzugeben. Zusammen stimmten Marc und der Gast den Cocktail ab, bis beide sich einig waren, dass der perfekte Sommercocktail kreiert worden war.

Der Cocktail, den der hilfsbereite Gast kurzerhand Limón à la Romana benannte, ist nun ein neuer Cocktail auf unserer Bar Karte.  Und zu Eurem Glück habe ich das geheime Rezept direkt gesichert!

sommer cocktails

Limón à la Romana

Zutaten:

  • 4cl Adler Gin
  • 1cl Dom Benedictine
  • 1cl Limoncello
  • 1cl Zuckersirup
  • 2cl Zitronensaft
  • Einige Salbeiblätter

Zubereitung:

Gebt alle Zutaten, ausgenommen der Salbeiblätter, in einen Boston Shaker und fügt einige Eiswürfel hinzu.  Pflückt die Salbeiblätter in kleine Stücke und mixt diese zusammen mit den restlichen Zutaten in dem Shaker.  Ihr werdet sehen, dass die Salbeiblätter nun schon klein sind, aber sie werden dem Cocktail ein wundervolles Aroma geben, wenn Ihr sie durch ein Sieb in den Cocktail drückt.

Wenn Ihr mich fragt, ist die beste Art diesen Drink zu servieren ein Cocktailglas.  Gebt die Mischung in ein schönes Glas und garniert den Cocktail mit einem Salbeiblatt.

Zuletzt kommt das Wichtigste:  Genießt Euren erfrischenden Sommerdrink!

Ich kann es kaum erwarten, Euer Feedback zu erhalten!

Jacques Backhaus Joins The Team At Brasserie 1806

Jacques WP

It give me great pleasure to introduce the newest member of the Breidenbacher Hof family!  Jacques Backhaus joins the team at Brasserie 1806 as the restaurant manager.  I am always excited to get to know our new colleagues, and fortunately the Capella Blog provides the perfect cover to ask all my questions!

You are the Restaurant Manager at our “Brasserie 1806”, what are your daily tasks?

Of course, one main task is the organization of the entire restaurant.  Furthermore, I am the host of the restaurant, which includes serving my guests at all times.  This means everything from recommending the best wines to addressing any questions a guest may have.  Training our staff is also a very important task.

Jacques Backhaus join the team at Brasserie 1806

What do you like most about your job?

What I like most is the contact to the guests! Anticipating the wishes and needs and just being there for my guests at all times – that’s what I love about my job!

 

Where do you come from originally and how did you come to Germany and Düsseldorf particularly?

I was born and raised in France, right between Versailles and Paris. Eighteen years ago, after numerous jobs in Paris, I had the wish to do something new and totally different and to learn German. I came to Germany and originally planned on staying for only one year.  But due to very good job opportunities, I ended up staying.  What brought me to Düsseldorf in particular, was my self-employment in the wine trade.  Here, I finally re-discovered my passion for the gastronomy – that’s why I am here now!

 

Do you miss France sometimes?

Not really, because I “live” France, right where I am.

 

What do you like about the Breidenbacher Hof, a Capella Hotel and why did you choose to work at Capella Hotels and Resorts?

I especially like the philosophy, the heart felt kindness, the great hospitality and that we really do everything it takes to make our guests happy. Here, the saying “the customer is king” is lived every day!

Jacques Backhaus: Restaurant Manager Brasserie 1806

Jacques WP

Ich freue mich sehr, Euch das neueste Mitglied unserer Breidenbacher Hof-Familie vorstellen zu dürfen.  Wir konnten Jacques Backhaus als Restaurant Manager für das Team unserer Brasserie 1806 gewinnen.  Ich freue mich immer, unsere neuen Kollegen kennenzulernen und glücklicherweise bietet der Capella Blog die perfekte Gelegenheit, um all meine Fragen zu stellen.

Sie sind „Restaurant Manager“, was sind dabei Ihre täglichen Aufgaben?

Eine Hauptaufgabe ist natürlich die Organisation des gesamten Restaurants.  Außerdem bin ich als Gastgeber immer für die Gäste da.  Das beinhaltet so vieles, von der Empfehlung passender Weine bis hin zum Beantworten aller Fragen, die bei den Gästen aufkommen.  Aber auch die Fortbildung der Mitarbeiter ist eine sehr wichtige Aufgabe.

Jacques WP

Was lieben Sie an Ihrem Beruf am meisten?

Am meisten gefällt mir der Kontakt zum Gast!  Alle Wünsche und Bedürfnisse des Gastes direkt an seinen Augen abzulesen und einfach nur für meine Gäste da zu sein – das ist das Beste an meinem Beruf!

 

Wo kommen Sie ursprünglich her und wie kamen Sie nach Deutschland bzw. Düsseldorf?

Geboren und aufgewachsen bin ich in Frankreich, zwischen Versailles und Paris.  Vor achtzehn Jahren hatte ich dann, nach zahlreichen Stellen in Paris, den Wunsch auf etwas Neues und ganz anderes und wollte außerdem die deutsche Sprache kennenlernen.  Ich kam nach Deutschland und hatte ursprünglich geplant, nur 1 Jahr in Deutschland zu bleiben.  Doch aufgrund sehr guter Stellenangebote bin ich bis heute in Deutschland geblieben.  Nach Düsseldorf kam ich dann durch meine Selbstständigkeit im Weinhandel und letzten Endes habe ich hier auch meine Leidenschaft für die Gastronomie wiederentdeckt – deshalb bin ich nun hier!

 

Vermissen Sie Frankreich von Zeit zu Zeit?

Nicht wirklich, denn ich “lebe” Frankreich, egal wo ich bin.

 

Was gefällt Ihnen am Breidenbacher Hof und warum fiel Ihre Wahl auf Capella Hotels and Resorts?

Mir gefällt die Philosophie, die Art der Freundlichkeit, die große Gastfreundschaft und dass wirklich alles für den Gast getan wird.  Hier wird der Ausdruck „Der Kunde ist König“ wirklich ausgelebt!