Christian Waltmann Kehrt In Den Breidenbacher Hof Zurück

Christian Waltmann

Nachdem er ein Jahr in Sydney verbracht hat, ist Christian Waltmann, unser ehemaliger Assistant Front Office Manager, in den Breidenbacher Hof, a Capella Hotel als „Front of House Manager“ zurückgekehrt.  Da dachte ich mir:  Grund genug für ein weiteres Interview!  Wie Ihr bereits von früheren Posts auf dem Capella Blog wisst, liebe ich es, meine Kollegen ein bisschen besser kennenzulernen – besonders, wenn sie auf solch eine lange Zeit im Breidenbacher Hof zurückblicken können, wie es bei Christian der Fall ist.  Aber lest selbst:

Sie sind kein Unbekannter im Hotel, welche Stelle haben Sie vorher im Breidenbacher Hof ausgeübt und was hat Sie dazu bewogen zurückzukehren?

Nachdem ich meine Ausbildung 2008 abgeschlossen hatte, habe ich meine Karriere im Breidenbacher Hof als Guest Service Agent begonnen.  2010 wurde ich dann zum Guest Service Coordinator und später zum Asisstant Front Office Manager befördert.  Dann beschloss ich, ein Jahr in Sydney zu verbringen, doch es zog mich schnell wieder zurück in die Heimat.  Wenn es um die Hotellerie geht, gab es für mich immer nur ein Hotel zur Auswahl:  Den Breidenbacher Hof natürlich!  Glücklicherweise blieb ich während meines gesamten Auslandsaufenthaltes in Kontakt mit dem Hotel und war so über die verfügbare Stelle des Front of House Managers informiert.  Das Timing meiner Rückkehr war wirklich perfekt!

Nun sind Sie „Front of House Manager“, was sind dabei Ihre täglichen Aufgaben?

Natürlich gehört es in erster Linie zu meinem Beruf, einen reibungslosen Ablauf am Front of House sicherzustellen.  Das umfasst vor allem einen herzlichen Empfang und das proaktive Erfüllen der Wünsche all unserer Gäste.  Es gehört auch zu meinen Aufgaben den Dienstplan für mein gesamtes Team zu erstellen und immer für sie da zu sein, wenn sie mich brauchen.

Christian Waltmann

Was lieben Sie am meisten an Ihrem Beruf?

Das Beste an meinem Beruf ist es, täglich die Chance zu haben zahlreiche Menschen aus der ganzen Welt zu treffen!  Ein weiterer Grund, warum ich meine Arbeit vor dem Hotel liebe, ist, dass mein Team und ich sowohl für den ersten, als auch den letzten Eindruck der Gäste von unserem Hotel verantwortlich sind.  Das ist eine große Ehre!

Was gefällt Ihnen am Breidenbacher Hof und warum fiel Ihre Wahl damals wie heute auf Capella Hotels and Resorts?

Ich identifiziere mich sehr mit der Philosophie der Capella Hotel Group und ihrem Ziel, die Erwartungen und Wünsche unserer Gäste zu übertreffen und ihnen einen individuellen und persönlichen Service zu bieten.  Außerdem schätze ich die Karrierechancen in dieser expandierenden Hotelgruppe sehr.

Was sind Ihre Lieblingsorte in Düsseldorf?

Mein Lieblingsort zum Entspannen ist das Rheinufer, besonders die Rheinwiesen.  Wenn es jedoch darum geht, sich mit Freunden zu treffen, ist mein Lieblingsort auf jeden Fall die Brauerei Kürzer auf der Kurzen Straße.

Sommer Cocktails in der Capella Bar

rsz_marc_cocktail

Hier in der Capella Bar des Breidenbacher Hofs gibt es immer neue Sommer Cocktails zum Probieren.  Kürzlich saß ein Hotelgast an der Bar und sah dabei zu, wie unser Barkeeper Marc seine neusten Sommercocktails austestete.  Marc, der direkt das große Interesse des Gastes erkannte, lud den Gast dazu ein, eine seiner Kreationen zu verköstigen und dann sein Feedback dazu abzugeben. Zusammen stimmten Marc und der Gast den Cocktail ab, bis beide sich einig waren, dass der perfekte Sommercocktail kreiert worden war.

Der Cocktail, den der hilfsbereite Gast kurzerhand Limón à la Romana benannte, ist nun ein neuer Cocktail auf unserer Bar Karte.  Und zu Eurem Glück habe ich das geheime Rezept direkt gesichert!

sommer cocktails

Limón à la Romana

Zutaten:

  • 4cl Adler Gin
  • 1cl Dom Benedictine
  • 1cl Limoncello
  • 1cl Zuckersirup
  • 2cl Zitronensaft
  • Einige Salbeiblätter

Zubereitung:

Gebt alle Zutaten, ausgenommen der Salbeiblätter, in einen Boston Shaker und fügt einige Eiswürfel hinzu.  Pflückt die Salbeiblätter in kleine Stücke und mixt diese zusammen mit den restlichen Zutaten in dem Shaker.  Ihr werdet sehen, dass die Salbeiblätter nun schon klein sind, aber sie werden dem Cocktail ein wundervolles Aroma geben, wenn Ihr sie durch ein Sieb in den Cocktail drückt.

Wenn Ihr mich fragt, ist die beste Art diesen Drink zu servieren ein Cocktailglas.  Gebt die Mischung in ein schönes Glas und garniert den Cocktail mit einem Salbeiblatt.

Zuletzt kommt das Wichtigste:  Genießt Euren erfrischenden Sommerdrink!

Ich kann es kaum erwarten, Euer Feedback zu erhalten!

Jacques Backhaus: Restaurant Manager Brasserie 1806

Jacques WP

Ich freue mich sehr, Euch das neueste Mitglied unserer Breidenbacher Hof-Familie vorstellen zu dürfen.  Wir konnten Jacques Backhaus als Restaurant Manager für das Team unserer Brasserie 1806 gewinnen.  Ich freue mich immer, unsere neuen Kollegen kennenzulernen und glücklicherweise bietet der Capella Blog die perfekte Gelegenheit, um all meine Fragen zu stellen.

Sie sind „Restaurant Manager“, was sind dabei Ihre täglichen Aufgaben?

Eine Hauptaufgabe ist natürlich die Organisation des gesamten Restaurants.  Außerdem bin ich als Gastgeber immer für die Gäste da.  Das beinhaltet so vieles, von der Empfehlung passender Weine bis hin zum Beantworten aller Fragen, die bei den Gästen aufkommen.  Aber auch die Fortbildung der Mitarbeiter ist eine sehr wichtige Aufgabe.

Jacques WP

Was lieben Sie an Ihrem Beruf am meisten?

Am meisten gefällt mir der Kontakt zum Gast!  Alle Wünsche und Bedürfnisse des Gastes direkt an seinen Augen abzulesen und einfach nur für meine Gäste da zu sein – das ist das Beste an meinem Beruf!

 

Wo kommen Sie ursprünglich her und wie kamen Sie nach Deutschland bzw. Düsseldorf?

Geboren und aufgewachsen bin ich in Frankreich, zwischen Versailles und Paris.  Vor achtzehn Jahren hatte ich dann, nach zahlreichen Stellen in Paris, den Wunsch auf etwas Neues und ganz anderes und wollte außerdem die deutsche Sprache kennenlernen.  Ich kam nach Deutschland und hatte ursprünglich geplant, nur 1 Jahr in Deutschland zu bleiben.  Doch aufgrund sehr guter Stellenangebote bin ich bis heute in Deutschland geblieben.  Nach Düsseldorf kam ich dann durch meine Selbstständigkeit im Weinhandel und letzten Endes habe ich hier auch meine Leidenschaft für die Gastronomie wiederentdeckt – deshalb bin ich nun hier!

 

Vermissen Sie Frankreich von Zeit zu Zeit?

Nicht wirklich, denn ich “lebe” Frankreich, egal wo ich bin.

 

Was gefällt Ihnen am Breidenbacher Hof und warum fiel Ihre Wahl auf Capella Hotels and Resorts?

Mir gefällt die Philosophie, die Art der Freundlichkeit, die große Gastfreundschaft und dass wirklich alles für den Gast getan wird.  Hier wird der Ausdruck „Der Kunde ist König“ wirklich ausgelebt!

Thunfischtatar Mit Korianderpesto

rsz_thunfischtatar_mama

Aufgrund der engen Freundschaft zwischen Düsseldorf und Japan, sucht auch das Team des Breidenbacher Hof, A Capella Hotel immer wieder nach neuen Möglichkeiten, die Verbindung der deutschen und japanischen Kultur noch enger zusammen zu schweißen.  Mit diesem Gedanken im Kopf, haben vor kurzem Küchenchef Philipp und unsere japanische Köchin Nao zusammen ein Gericht entwickelt.  Das Ergebnis: Eine leckere Interpretation von Thunfischtatar und Korianderpesto.

Ich hatte Glück, denn ich durfte gleich einmal von der neuen Kreation kosten und habe mich sofort in das Gericht verliebt.  Die exotischen und regionalen Zutaten ergaben zusammen eine wunderbare Verschmelzung der Deutschen und Japanischen Küche.

Seid ihr bereit es auszuprobieren?  Auch wenn ihr mich nicht in die Brasserie „1806“ begleiten könnt, könnt ihr dieses Gericht mit Hilfe des folgenden Rezeptes zu Hause genießen.

rsz_thunfischtatar_mama

Thunfischtatar mit Korianderpesto
für 4 Personen

Korianderpesto

Zutaten:
- 1 Bund Koriander
- 1 Schalotte, in feine Würfel geschnitten
- 1 Knoblauchzehe, in feine Würfel geschnitten
- 8 getrocknete eingelegte Tomatenfilets, in feine Würfel geschnitten
- Sojasauce
- Geröstetes Sesamöl
- 25g Zucker

Zubereitung:
Zunächst die Schalotten in einer Pfanne mit Sesamöl farblos anschwitzen, bis diese weich sind.  Den Knoblauch hinzugeben und mitrösten, bis sich ein feines Aroma entwickelt.  Nun die Tomaten hinzugeben, kurz mitschwitzen und mit etwas Zucker verfeinern.  Wenn sich der Zucker gelöst hat, mit Sojasauce ablöschen und alles einkochen, bis der Sud leicht dickflüssig wird.  Das ganze auf Raumtemperatur abkühlen lassen und in der Zwischenzeit den Koriander klein schneiden.  Zuletzt alles zusammen verrühren und eventuell noch einmal mit etwas Sojasauce abschmecken.

Sojamarinade

Zutaten:
- 100ml Sojasauce
- 100ml Zuckersirup 100% (Wasser : Zucker im Verhältnis 1:1 einmal aufkochen und abkühlen lassen)
- 50ml Reisessig
- 50ml Wasser
- 50ml Distelöl (alternativ Olivenöl)
- etwas grüner Salat zum Garnieren
- 25g Zucker

Zubereitung:
Alle Zutaten bis auf den Salat in einem Mixer zerkleinern.  Nun den Salat mit der Marinade vermengen.

Thunfischtatar

Zutaten:
- 400g Thunfischfilet
- 1 Schalotte in feine Würfel geschnitten
- 1 Limette (Abrieb von der Schale und Saft)
- ½ Bund Schnittlauch in feine Ringe geschnitten
- Soja Marinade
- Salz und Pfeffer, zum Abschmecken

Zubereitung:
Den Thunfisch in feine Würfel schneiden und in eine Schüssel geben.  Schalotten, Limettenabrieb, Saft und Schnittlauch hinzugeben und alles mit der Sojamarinade würzen.  Je nach Geschmack kann noch etwas Salz oder Pfeffer dazugegeben werden.

Nun das Tatar mittig auf einem Teller anrichten, das Korianderpesto um das Tatar träufeln und den marinierten Salat daneben platzieren.

 

Guten Appetit!

 

Krawattentausch Im Breidenbacher Hof

rsz_philipp-tie

Kennt Ihr das Sprichwort „Das Leben schreibt die besten Geschichten“? Im letzten Monat hat sich wieder einmal bestätigt, wie wahr dieses Sprichwort ist. Sobald ein Gast den Breidenbacher Hof betritt, nehmen wir uns sofort den Wünschen an und setzen alles daran, dass sich unsere Gäste wohl und wie zu Hause fühlen. Kürzlich hat mein Kollege Philipp genau dabei einen großen Erfolg erzielt und beeindruckte damit sowohl seine Gäste, als auch das gesamte Team des Breidenbacher Hofs.

Philipp ist unser Bankett Supervisor und brennt dafür, seinen Gästen bei Veranstaltungen und Meetings einen herzlichen Service zu bieten. Unsere Gäste sind immer wieder begeistert von dem Service, den er ihnen bietet. Doch während einer Veranstaltung, waren die Gäste besonders von seiner schönen Krawatte begeistert. Einer der Gäste scherzte, dass er die Krawatte so sehr möge und dass er diese Philipp vielleicht sogar abkaufen müsse! Philipp, der immer auf der Suche nach originellen Ideen ist, um unsere Gäste zu begeistern, ergriff in einer ruhigen Minute die Chance und rannte schnell in einen Geschäft auf der anderen Straßenseite, um genau diese Krawatte für den Gast zu kaufen. Der Gast wusste natürlich nichts von Philipps Plan und war vollkommen überwältigt als Philipp ihm das Geschenk überreichte. Ich weiß, die Geschichte klingt bereits fantastisch, doch noch ist sie nicht zu Ende!

rsz_philipp-tieAm nächsten Tag kam der Gast auf Philipp zu und überraschte Ihn im Gegenzug auch mit einem kleinen Geschenk. Der Gast erzählte, dass er so etwas noch nie zuvor erlebt habe. Und um seine tiefe Dankbarkeit für dieses aufmerksame Geschenk auszudrücken, hatte der Gast ebenfalls eine Krawatte für Philipp gekauft!

Jeder Einzelne in unserem Team war von dieser Geschichte sofort inspiriert. Denn sie ist eine gute Erinnerung daran, dass auch vermeintlich kleine Gesten immer eine sehr große Bedeutung für eine andere Person haben können. Meiner Meinung nach spiegelt diese Geschichte alles wieder, was ich so sehr über die Capella Hotels and Resorts liebe: Seinen Gästen mit viel Leidenschaft perfekten Service zu bieten. Denn die Möglichkeit zu haben, etwas Bedeutungsvolles für eine andere Person zu schaffen, ist eine sehr bereichernde Erfahrung.

Der Japan Tag in Düsseldorf

rsz_yukata_tutorial

Erinnert Ihr euch an meinen Beitrag über die Japanisch-Deutsche Vergangenheit in Düsseldorf, den ich vor einigen Monaten auf dem Capella Blog veröffentlicht habe?  Dann erinnert Ihr euch bestimmt auch daran, dass Düsseldorf die Stadt mit der größten japanischen Bevölkerung in ganz Europa ist.  Genau genommen lebt ein Viertel der japanischen Bevölkerung Deutschlands in Düsseldorf!

Jedes Jahr feiern wir den Japan Tag, an dem sowohl Besucher als auch Einwohner mehr über die japanische Kultur kennenlernen können.  Die Veranstaltung wird dieses Jahr am 17. Mai zum dreizehnten Mal stattfinden.  Der Japan Tag findet in ganz Düsseldorf statt, sogar entlang des Rheinufers.  Ich liebe es entlang der Promenade zu flanieren, verschiedene japanische Spezialitäten zu probieren, Musik zu hören und mir die zahlreichen Tanzgruppen, Kampfvorstellungen und sogar Manga Kostümwettbewerbe anzusehen.  Am späten Abend wird die Veranstaltung dann mit einem farbenfrohen Feuerwerk gekrönt, welches die gesamte Stadt erhellt.

Dieses Jahr beteiligt sich der Breidenbacher Hof mit einem fantastischen japanischen Amenity an der Veranstaltung.  Dieses Amenity beinhaltet eine Vielzahl typisch japanischer Dinge, die von unserer Japan-Expertin Keiko vorbereitet werden.  Der wichtigste Bestandteil des Amenitys ist ein traditioneller Schlaf-Kimono, der auch als Yukata bekannt ist.  Keiko hat mir gezeigt, wie man diesen richtig anlegt und ich hab sie gebeten, es Euch auch zu zeigen:

rsz_yukata_tutorial

Zuerst muss man natürlich in den Yukata hineinschlüpfen.  Erfasst ihn entlang des Kleidersaums mit je einer Seite in jeder Hand.  Dann faltet Ihr die rechte Seite unter die linke Seite des Yukata und haltet die rechte Seite dabei gut fest.

Benutzt den „obi“ (Gürtel), um das Ganze zu fixieren.  Dies tut Ihr, indem Ihr den Gürtel über eure Hüfte legt (bei Frauen) oder relativ tief  im unteren Teil eurer Hüfte (bei Männern), und den obi einmal um euren Körper wickelt und ihn anschließend vorne auf der rechten Seite eurer Hüfte zusammenbindet.

Ich weiß, man benötigt etwas Übung, um ein Profi darin zu werden, aber ich bin mir sicher, dass Keiko euch beim Üben helfen wird und euch so für den Japan Tag vorbereitet.  Fragt sie einfach so früh wie möglich während eures nächsten Aufenthalts im Breidenbacher Hof, a Capella Hotel in Düsseldorf und vergesst nicht unsere Persönlichen Assistenten über eure Pläne, den Japan Tag zu besuchen, in Kenntnis zu setzten, sodass sie alles für Euch vorbereiten können!