Gänsezeit Be Breidenbacher Hof

Die Weihnachtszeit hat offiziell begonnen! Vor genau einem Jahr habe ich Euch etwas über unsere Weihnachtsmärkte erzählt. Doch in diesem Jahr möchte ich ein besonderes Gericht der Weihnachtszeit vorstellen: Gänsebraten mit glasierten Maronen, Rotkohl und Kartoffelklößen.

Kennt ihr das Gefühl, wenn bestimmte Gerüche mit Erinnerungen verbunden sind? Naja, wenn ich genau diese Weihnachtsgans mit besagten Beilagen rieche, erwachen in mir ganz viele Kindheitserinnerungen – Weihnachten mit meinen Großeltern, Winterabende zu Hause mit der Familie und Ferien auf dem Lande.

Auch in der Brasserie “1806” im Breidenbacher Hof hat die Gänsezeit begonnen. Aber unsere Köche haben nicht nur eine Weihnachtsgans zubereitet – sie ist Teil eines drei-Gang Menüs! Dieses wunderbare Menü bietet unter anderem Gänseleberpastete zur Vorspeise und Schokolade mit Quitten zum Dessert. Einfach lecker!

Ich wollte schon immer mal eine Gans an Weihnachten mit meiner Familie zubereiten, doch habe es mir nie zugetraut. Für dieses Jahr habe ich mir allerdings vorgenommen, meine Angst überwinden und habe auch bereits unseren Küchenchef nach brauchbaren Tipps gefragt, wie die Gans zu Hause perfekt gelingt.

Hier das Ergebnis:

-  Das Gewicht: Eine Gans von 4kg sollte für 6 Personen reichen.

-  Die Zutaten: Fügt zu der Gans im Bräter Wasser, Orangen, Äpfel, etwas Zitrone und Beifuß hinzu. Den entstehenden Sud könnt ihr nutzen, um die Gans regelmäßig damit zu übergießen, so bleibt sie schön saftig.

-  Man plant ca. 45 Minuten pro Kilogramm Gans ein, bei einer Temperatur von 180°C Umluft.

-  Die perfekten Zutaten: Verfeinert doch den Rotkohl mit etwas Cassis Likör und Gänseschmalz. Ihr könnt mir glauben, das macht einen großen Unterschied.

Vielleicht habe ich Euch mit diesen Tipps ja auch die Hemmungen vor der Zubereitung genommen! Lasst mich wissen, ob ihr die Tipps ausprobiert habt.

Speak Your Mind

*