Der Gerahmte Kölner Dom

Ein unvergleichliches Gästebeispiel hat einer unserer persönlichen Assistenten, Malte, mit mir geteilt. Und zwar hatte eben dieser Gast zum ersten Mal einen Aufenthalt bei uns im Breidenbacher Hof gebucht, zudem sein erstes Mal in Düsseldorf und der größeren Umgebung sein. Da er besonders an kulturellen und historischen Sehenswürdigkeiten interessiert war – vornehmlich Kirchen – fragte er, ob er von seinem Zimmer aus den Kölner Dom sehen könne. Daraufhin informierte ihn Malte,  dass gut 40 Kilometer zwischen den beiden Metropolen lägen und dies leider nicht möglich sie.

Stattdessen bot ihm Malte an, eine geführte Tour für ihn arrangieren – dieses Angebot nahm der Gast dankend an. Dennoch ließ Malte die spürbare Enttäuschung des Gastes keine Ruhe, so dass er überlegte, wie er ihm eine Überraschung während seines Aufenthalts bereiten könnte.

Er suchte nach einem Bild des Kölner Doms, druckte es aus und rahmte es. Am Anreisetag des Gastes platzierte er das Bild zusammen mit einer Notiz auf dem Nachttisch: „Jetzt können Sie den Kölner Dom jederzeit sehen“.

Als der Gast das Bild in seinem Zimmer vorfand, machte er sich sofort auf den Weg zu Malte. Völlig überwältigt von so viel Aufmerksamkeit bedankte er sich: „Vielen Dank, dass sie einen Aufenthalt in einem Luxushotel in ein wahres persönliches Erlebnis verwandelt haben!“.

Speak Your Mind

*